Phytotherapie

Pflanzenheilkunde


Leichte Erkrankungen mit Hilfe der Natur besiegen.

Bestimmt kennen Sie das:

 

Sie wachen morgens auf und müssen

zur Arbeit oder haben einen dringeden Termin.

Ihr Hals schmerzt und Sie fühlen sich schlapp

und schläfig. Die Nase läuft auch noch zu allem Übel.

Sie haben sich erkältet.

Nun schnell vor der Arbeit noch in die nächste

Apotheke fahren und sich den richtigen Hammer

abholen, damit Sie diesen Tag überstehen können.

Das ist natürlich bei dem Leistungsdruck und

der Schnelllebigkeit dieser Zeit notwendig, aber

gesundheitlich nicht empfehlenswert.

 

 

 

Eine Erkrankung ist auch oft eine Warnung unseres Körpers.

Unterdrücken wir diese mit chemischen Substanzen,

sind vielleicht die Symtome unterdrückt,

eine angemessene Heilung ist aber nicht gegeben.


Was können Sie tun?

 

Empfehlendswert ist natürlich

in erster Linie Ruhe.

Verschieben Sie Termine soweit es möglich ist und

geben Sie Ihrem Bedürfnis nach, sich auch mal hinzulegen.

 

Gönnen Sie sich eine heiße Tasse Heiltee.

Zusätzlich zu hochkonzentrierten pflanzlichen Arzneimittel,

welche wir gerne auf Ihr Krankheitsbild abgestimmt auswählen

und zusammenstellen,

kann die altbewährte Wärmflasche in den meißten Fällen

eine gute Wahl sein, den Körper dabei zu unterstützen

selbstständig mit dieser Erkrankung fertig zu werden.

 

Hören Sie auf Ihren Körper, er weiß am besten was ihm fehlt!

Auch nach der Hochphase der Erkrankung ist es wichtig

über ein paar Dinge nachzusinnen, wie die

Ernährung & die Lebensweise.

Heilkräutertee


 

 

 

Bei

beginnenden Infekten,

leichteren Verdauungsstörungen

oder innerer Unruhe

können Heilkräuter in

frischer oder getrockneter Form

die Heilung optimal unterstützen.

Außerdem spenden sie

dem Körper Wärme und

schenken Behaglichkeit.


Salbei

 

Bei leichten Halsschmerzen unterstützt Salbeitee auf angenehme Weise. Wenn eine Entzündungen im Rachenbereich vorliegt, kann zusätzlich Kamille helfen die Heilung zu begünstigen.

 

Thymian

 

Bei leichtem Husten ist Thymian das erste Mittel der Wahl aus unserer Natur. Hochdosiert gilt dieses Kraut gerade bei Kindern mit einfachen Hustenerkrankungen als sehr effektiv. Thymian ist als Tee begleitent zur Arzneimitteltherapie absolut ratsam.

 

 


 

 

 

 

Bei innerer Unruhe

und Einschlafschwierigkeiten

kann ein wohlduftender

warmer Melissen-

oder Lavendeltee

den Körper zur Ruhe

bringen und die Gedanken

ins Positive lenken.

 

 


 

Magen-Darm Beschwerden

können viele unterschiedliche Ursachen haben.

 

Bei leichtem Unwohlsein nach dem Essen,

einem Gefühl der Aufgeblähtheit und dezenten Magenschmerzen kann man immer zum

Heiltee greifen und verspührt alsbald Linderung.

 

Bei Übelkeit und saurem Aufstoßen hilft

Pfefferminztee die Leiden zu lindern.

 

Bei krampfartigen Magenschmerzen

greift man am sichersten zur Schafgarbe.

 

Fenchel, Anis und Kümmel erden in

Kombination gern empflohlen.

Sie sind bekömmlich, helfen gegen

Magenschmerzen, Blähungen und

Völlegefühl nach dem Essen.


 

 

 

 

Dezente

Magenbeschwerden

kann man mit einem Tee

aus Pfefferminzblättern,

Kümmel- und Anisfrüchten,

Fenchel und Schafgarbe

unterstützend

behandeln.